Dojo

Unser Hof

"Dojo" bedeutet "Ort des Weges". Hier können die Übenden in ruhiger Atmosphäre trainieren.

Damit dies gewährleistet werden kann, gehen alle respektvoll miteinander um. Dies bezieht sich auch auf den Respekt vor dem Raum.So verleiht die Verbeugung vor dem Betreten und dem Verlassen des Dojos diesem Aspekt Ausdruck. Die Aikidoka üben barfüssig, daher sind saubere Füße und kurzgeschnittene Zehennägel obligat. Nach dem Training wird die Übungsfläche gefegt.

Meditativer Mittelpunkt des Dojos (Shomen) ist die "Kamiza" (="Sitz der Götter"). Vor dieser beginnt und endet eine Trainingseinheit mit einer Meditation.

In einer ehemaligen Schmiede und späterer Maler- und Dekorateurwerkstatt im Herzen von Düsseldorf-Eller hat das Aikido Netzwerk seinen Platz gefunden. Neben der 90qm großen Übungsfläche stehen getrennte Umkleiden und Duschen, ein Aufenthalts- und ein Lagerraum zur Verfügung.

Das Aikido Netzwerk - Forum für Bewegung und Kreativität ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

  • Straßenbahn Linie 715  sowie die U-Bahn U 75 Haltestelle Gertrudisplatz/Gumbertstraße,
  • Bus Linie 723,732 und 735 Haltestelle Alt-Eller,
  • S-Bahnen Linien S1 und S7  Bahnhof Eller-Mitte und
  • Linie S6 Bahnhof Eller-Süd.

Mit dem Auto ist die Anbindung an die Autobahn A 46 sehr gut.