Aikido

ist eine japanische defensive Kampfkunst, die einzigartig ist.

Sie wurde im frühen zwanzigsten Jahrhundert von O’Sensei Morihei Ueshiba entwickelt. Dem friedfertigen Grundgedanken folgend, dienen die ganzheitlichen Übungen mit den Partnern der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele durch die Verbindung mit der Lebensenergie (jap. „Ki„) des/der Menschen.

Vertraue auf Aiki, um deine vielfältigen Kräfte zu aktivieren, bringe Frieden und Aussöhnung und schaffe eine schöne Welt.“

Dies geschieht zunächst durch das Üben von verschiedenen Grundbewegungen zur Bewältigung einer festgelegten Angriffsform. Durch regelmäßiges Üben, wirst Du merken, dass sich diese Formen immer natürlicher anfühlen und Du Dich freier Bewegen kannst.

Es gibt im Aikido dementsprechend keinen Wettkampf, das macht Aikido im Gegensatz zum Kampfsport auch so einzigartig. Die Übenden helfen sich gegenseitig beim Entwickeln ihrer Fähigkeiten, als Ausführender (japanisch:Tori) sowie als Unterstützender (jap.:Uke). Das schafft Selbstvertrauen auber auch Vertrauen in seine Mitmenschen!

Aikidotechniken beruhen unter anderem auf physikalischen bzw. anatomischen Prinzipien, gehen aber über ein rein technisches Anwenden hinaus. Den Bewegungen des Gegenübers passt Du Dich fließend an und neutralisierst sie so. Als Uke (ja.=Helfender/ Angreifer) lernst Du hinzufallen ohne Dir weh zu tun. Die „Fallschule“ umfasst das rückwärtige Abrollen, Vorwärtsrollen und auch das Fallen aus der Bewegung. Hierzu benötigst Du aber keine akrobatischen Fähigkeiten, denn Menschen sind ja in ihrem Bewegungsspektrum sehr individuell unterschiedlich!

Du wirst schnell feststellen, dass mit Aikido die körperliche Leistung sowie die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung für den eigenen Körper, seine Mitmenschen und seine Umwelt geschult  und verbessert werden. Also ein echter Gewinn für die körperliche und geistige Fitness. Durch das Erspüren und dem Kennenlernen der eigenen Mitte, aber auch durch das Erkennen der Schwächen Deines Gegenübers, wirst Du Stress leichter bewältigen und Konflikte einfacher lösen können. Ängste und Unsicherheiten reduzieren sich deutlich.

Aikido setzt sich aus den drei Wörtern zusammen, die man im einzelnen mit „Liebe/Harmonie“ (jap.= Ai),  „Energie/Absicht“ (jap.: Ki) und  „Weg“ (jap.=Do) übersetzen kann. Zusammengefasst kann man Aikido als „harmonischen Weg der Energie“ oder aber auch als „Weg zur Harmonisierung der Energie“ verstehen.

Das Wort „Do“, wird im Westen oftmals einfach mit Weg übersetzt. Es verbirgt jedoch mehr als die profane Bedeutung einer Straße oder Übungsstrecke.  „Do“ steht vielmehr für den Weg, um sich selber zu finden. Seine Mitte, seine Kraft, seine Energie und sich selbst als bedeutsamer einzigartiger Mensch.